Wege zur künstlerischen Selbstvermarktung

Vortragstitel: „Wege zur künstlerischen Selbstvermarktung“
Referentin: Dr. Ana Karaminova
Datum: 18.11.2016
Heussenstamm-Galerie, Frankfurt am Main

Der Vortrag „Wege zur künstlerischen Selbstvermarktung“ von Ana Karaminova verschafft einen Überblick über Vermarktungswellen der Kunst in den vergangenen 30 Jahre. Anhand zweier Geschäfts- und Betriebsbeispielen (Christo und Koons) werden die entsprechenden Strategien beider Künstler auf (Werbe-, Marketing-, Finanzierungsstrategien) erläutert.

Im Auftrag vom Frankfurter Forum & Ateliersalon „INCORPORE“ führte Dr. Ana Karaminova in die Kontroverse von ökonomischem Handeln im Kunstbetrieb und der einhergehenden Ambivalenz moralisch-ethischer Ansichten über den Kunstbetrieb ein. Sie verschaffte uns einen Überblick über Vermarktungswellen der Kunst in den vergangenen 30 Jahre. Anhand zweier Geschäfts- und Betriebsbeispielen (Christo und Koons) zeigte sie die entsprechenden Strategien beider Künstler auf (Werbe-, Marketing-, Finanzierungsstrategien). Dr. Ana Karaminova betreibt mit einer Partnerin das Beratungsbüro für Künstler art-objective im Atelierfrankurt.
Können wir diese Beispiele auf uns anwenden? Ja, wenn man sie auf die persönlichen Maßstäbe herunterbricht. In der Diskussion wurde die Notwendigkeit von ökonomischem Handeln als Künstler im Kunstbetrieb noch deutlicher.

Weitere Projekte

Think Tank 30 documenta 14

documenta 14 – Workshop

Im Namen des Think Tank 30 Club of Rome haben wir zur documenta 14 nach Kassel eingeladen. Zu Gast in der Grimm Welt Kassel haben wir mit der Museumsleiterin Susanne Völker sowie anwesenden Künstlern und Teilnehmern über die Rolle der Kunst für die zukünftige Gestaltung unserer Gesellschaft diskutiert.

Villavie_Vortrag_Ana_Karaminova_art-objective

Kuratieren = Kommunizieren

Während andere den Tod des Kurators wünschen, siehe die aktuelle Debatte auf der documenta 14, sprecht die Kunsthistorikerin und freie Kuratorin Dr. Ana Karaminova über die Notwendigkeit des professionellen Kuratierens. Der Vortrag „Kuratieren=Kommunizieren“ handelt von der Ausstellungspraxis und richtet sich an angehende und praktizierende Ausstellungsmachende aus unterschiedlichen Branchen.

art-objective-ana-karaminova-sumpfland-kitagawa-12

NUMA – Das Sumpfland

Im Auftrag der Weißfrauen Diakoniekirche Frankfurt erläuterte Dr. Ana Karaminova performativ die Deutungsebenen der raumübergreifenden und interaktiven Installation „Das Sumpfland“ von dem japanischen Künstler Yasuaki Kitagawa.